Liebe Interessierte am Thema Mikrozirkulation,

DAS hat mich berührt in den Jahren des Aufbaus von IMIN:

Jeder Einzelne des Beirats engagierte sich im Rahmen seiner auch zeitlichen Möglichkeiten, das Netzwerk IMIN in uneigennütziger Weise zu stärken und uns in der Aufbauphase zu unterstützen. Die Faszination für dieses übergreifende Thema hat uns gemeinsam getragen, weltweit Fachvorträge auf Kongressen zu halten und gemeinsam mit der BGV/MEDCOM Broschüren zu entwickeln, welche letzlich für millionenfache direkte/indirekte Kontakte zu dem Thema bei Endverbrauchern und Fachleuten sorgten.

Zum Anfang des Jahres legen wir die weitere Entwicklung und Organisation in die Hände von unserem allseits geschätzten Dr. Raph Burger und letzlich Ihnen allen, welcher die Kooperation ausbauen und mit dem Beirat zusammen an dem Thema Mikrozirkulation weiter arbeiten wird. Eine geballte Ladung an kompetenten Köpfen hat sich gefunden, um das kleine Pflänzchen IMIN zu einer stattlichen Blüte entwickeln zu können.

Ein besonderer Dank gilt Herrn Eitel Vida von der IPO, der immer wieder neue Ideen und Projekte vorangetrieben, Menschen zusammengeführt und begeistert hat. Eine wahrhaft grandiose Leistung.

Ich bedanke mich bei Ihnen allen für Ihr Interesse, welches Sie in diesem Projekt IMIN gezeigt haben.

Ihnen allen wünsche ich beste Gesundheit , sowie alles erdenklich Gute im neuen Jahr.

Mögen Ihre Wünsche in Erfüllung gehen!

Und wer GUTES tun will:

Das von uns unterstützte Projekt BURMA konnte gerade das 10-jährige Bestehen feiern. Lesen Sie dazu auch den aktuellen Rundbrief über die Fortschritte, u.a. eine geplante zukünftige Kooperation mit der UNI Tübingen.

https://www.imin-org.eu/index.php/de/projekte/projekt-burma-e-v